Facebook
Hier bewerben!

Datenschutzhinweise gemäß Art. 13 DSGVO

Die Zustell-App, eine Anwendung für Mobilgeräte, dient der Planung, Steuerung, Verwaltung, Erfassung und Kommunikation im Bereich der Zeitungs-, Brief-, Prospekt- und Wochenblattzustellung.

1. Verantwortliche Stelle:
Direkt-Kurier Zustell, Druck & Logistik GmbH
Max-Stromeyer-Str. 178
78467 Konstanz

2. Datenschutzbeauftragter:
Herr Dr. jur. Christian Borchers
datenschutz süd GmbH
Wörthstr. 15
97082 Würzburg

3. Datenempfänger:
Die Zetes Austria GmbH, Alfred-Feierfeil-Str. 3, A-2380 Perchtoldsdorf führt als Auftragsverarbeiter im Sinne des Art. 4 Nr. 8 DSGVO die Datenverarbeitungen für die Zwecke der Direkt-Kurier-Zustell, Druck & Logistik GmbH durch.

4. Zwecke:

  • Übermittlung von Zustellinformationen an Zusteller
  • Arbeitszeiterfassung
  • Reklamationsbearbeitung
  • Fahrgeldabrechnung
  • Meldung von Fehlmengen
  • GPS-Messung – anlassbezogene Prüfung von Bezirken
  • GPS-Messung – anlassbezogene Prüfung von Zustellgängen, Routen und Sollzeiten
  • Geofencing zur Übermittlung von Zustellbesonderheiten
  • Kommunikationskanal für die unternehmensbezogene Kommunikation

5. Datenarten:
Name der Zustellerin bzw. des Zustellers

  • Personalnummer
  • Das der Zustellerin bzw. dem Zusteller zugeordnete Depot
  • Die der Zustellerin oder dem Zusteller zugeordneten Bezirke
  • Arbeitsbeginn
  • Arbeitsende
  • Pausen- oder Unterbrechungsbeginn und Pausen- oder Unterbrechungsende
  • Sollzeit
  • Urlaubsantrag
  • Kilometerstand
  • Tracking von Wegstrecken
  • Ablagestellen
  • Zu beliefernde Haushalte
  • Briefmengen
  • Antwort auf eine Reklamation
  • Kommunikationsdaten, Inhalt der Kommunikation

6. Rechtsgrundlagen:
§ 26 BDSG und Art. 6 Abs. 1 lit f DSGVO im berechtigten Interesse zur Planung, Steuerung, Verwaltung, Erfassung und Kommunikation im Bereich der Zeitungs-, Brief-, Prospekt- und Wochenblattzustellung.

7. Löschfristen:
Die Daten werden gelöscht, wenn sie für den Zweck, für den sie erhoben wurden, nicht mehr benötigt werden und keine gesetzlichen Fristen und legitime Interessen des Unternehmens dem entgegenstehen.

  • Zustellinformationen: nach erfolgter Zustellung
  • Arbeitszeiterfassung: 6 Monate
  • Reklamationsbearbeitung: direkt nach der Datenübermittlung
  • Fahrgeldberechnung: 6 Monate
  • Fehlmengen: direkt nach der Datenübermittlung
  • Meldung von Fehlmengen: direkt nach Datenübermittlung
  • GPS-Messung – anlassbezogene Prüfung von Bezirken: bis neuer Bezirk erstellt wird, Speicherung ohne Zusteller-Bezug.
  • GPS-Messung – anlassbezogene Prüfung von Zustellgängen, Routen und Sollzeiten: 3 Monate
  • Geofencing: direkt nach Datenübermittlung

8. Betroffenenrechte:

  • Sie haben nach Art. 21 DSGVO das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten, die auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit f DSGVO erhoben werden, Widerspruch einzulegen. Wir verarbeiten die personenbezogenen Daten dann nicht mehr, es sei denn, es liegen nachweisbar zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung vor, die die Interessen, Rechte und Freiheiten der betroffenen Person überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.
  • Sie können der Erfassung Ihrer GPS Daten widersprechen, indem Sie in Ihrem mobilen Endgerät die GPS Funktion deaktivieren. Dies hat zur Folge, dass bestimmte Funktionen nicht mehr zur Verfügung stehen.
  • Als betroffene Person haben Sie das Recht auf Auskunft über die Sie betreffenden personenbezogenen Daten sowie auf Berichtigung unrichtiger Daten oder auf Löschung, sofern einer der in Art. 17 DSGVO genannten Gründe vorliegt, z.B. wenn die Daten für die verfolgten Zwecke nicht mehr benötigt werden. Es besteht zudem das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung, wenn eine der in Art. 18 DSGVO genannten Voraussetzungen vorliegt und in den Fällen des Art. 20 DSGVO das Recht auf Datenübertragbarkeit.
  • Jede betroffene Person hat das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, wenn sie der Ansicht ist, dass die Verarbeitung der sie betreffenden Daten gegen datenschutzrechtliche Bestimmungen verstößt. Das Beschwerderecht kann insbesondere bei einer Aufsichtsbehörde in dem Mitgliedstaat des Aufenthaltsorts oder des Arbeitsplatzes der betroffenen Person oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes geltend gemacht werden.

9. Datenübermittlung:
Eine Weitergabe der Daten an weitere eigenständig verantwortliche Dritte im Sinne von Art. 4 Nr. 10 DSGVO erfolgt nicht.
Die Datenverarbeitung findet im EWR statt.